Was ist REPERES?

REPERES ist eine innovative Lernmethode für Erwachsene zur europäischen Bürgerschaft, mit dem Ziel, eine Verbindung zwischen der Europäischen Geschichte und der persönlichen bzw. familiären Geschichte ihrer Bürger herzustellen.

 

Durch den Erwerb von geschichtlichen, politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Kenntnissen erfahren die Teilnehmer die europäische Dimension des Projektes und können sich in diesem wiederfinden. Sie entwickeln somit ein Gefühl für die Möglichkeiten, sich in ihrem eigenen Lebensumfeld zu engagieren.

 

Das Modul stützt sich auf eine gefühlsmäßige Verankerung: ihr liegen die Auswahlkriterien, das Urteilsvermögen und das Vorgehen der Lernenden zugrunde, eine Dimension, die oftmals in Erziehungssystemen unterschätzt wird - oder sogar unbeachtet bleibt - wenn es darum geht, Werte „zu vermitteln“. Die Berücksichtigung der gefühlsmäßigen Verankerung innerhalb der Lehre darf jedoch nicht vergessen lassen, dass "der Zusammenhalt komplexer Gesellschaften nur durch Gefühle, wie Sympathie und Vertrauen, Gefühle die also Nähe voraussetzten, gewährleistet werden kann“ (Jürgen Habermas).

 

Deshalb sollen die Lernenden auch die grundlegenden Kompetenzen der Erziehung zur Staatsbürgerschaft entwickeln (beurteilen, auswählen, beschließen, rechtfertigen, argumentieren, diskutieren, sich verantworten, sich verpflichten, usw.) und Kompetenzen hinsichtlich der Zusammenarbeit, der Kommunikation und der kritischen Analyse erwerben.

 

REPERES wurde von einem europäischen multidisziplinären Team verfasst:

  • Centre européen Robert Schuman & European Network for Education and Training (EUNET)
  • Centre virtuel de la connaissance sur l’Europe (CVCE)
  • Europahaus Toulouse – Midi - Pyrenees
  • The Europe House of Rhodes

 

Ziel war es, eine Lernmethode zur Bildung der europäischen Bürgerschaft zur Verfügung zu stellen, die es den Teilnehmern erlaubt:

  1. ein Bewusstsein über die starke europäische Verbindung zu gewinnen, die sie untereinander sowohl durch ihre gemeinsame Geschichte als auch durch individuelle Erlebnisse verbindet;
  2. die europäische Bürgerschaft und ihre Werte kennen zu lernen;
  3. gemeinsam über ein aktives bürgerliches Engagement nachzudenken.

 

Das Teilen von Erfahrungen und Ideen gelingt über den Austausch zwischen den Lernenden und wird durch persönliche Erzählungen angeregt. Das wirkliche "bürgerliche" Lernen findet dann statt, wenn sich die Lernenden tatsächlich am Austausch beteiligen, wenn sie Erlebnisse erforschen (persönliche Erfahrungen, von Familienmitgliedern, oder auch von Freunden oder Persönlichkeiten, die ihre Aufmerksamkeit erregt haben) und diese schließlich mit den verschiedenen Etappen und Werten der europäischen Integration in Verbindung bringen, und wenn sie das suchen, was sie in der Vielfalt eint, etc.

 

REPERES ist ein Werkzeug, das sich perfekt für ein generationsübergreifendes Projekt eignet.

 

Die Lernenden beginnen mit der Weiterbildung, indem sie sich eine neue Sicht über die europäische Integration und ihre eigene persönliche Rolle innerhalb dieser aneignen. Diese neue Sichtweise geht auf ihre (oder ein) vorangegangenes Erlebnis sowie auf die Wissens-beiträge zurück, die während der Weiterbildung erworben wurden. Die verschiedenen didaktischen Module, aus denen sich REPERES zusammensetzt, erlauben dem Lehrenden, Ideen, Konzepte oder Theorien anzubieten, sobald die Lernenden bereit sind, ihre eigene Erfahrung und ihr eigenes Verständnis den Werten der europäischen Bürgerschaft gegenüber zu stellen.

 

Der Lehrende hat die besondere Verantwortung, den Lernenden zu helfen, Übergänge einzurichten – einerseits zwischen ihrer persönlichen Geschichte (oder familiären, oder der einer durch die Lernenden gewählte Persönlichkeit) und der Geschichte der europäischen Konstruktion, und andererseits zwischen ihren Gefühlen, Werturteilen und Vorurteilen und den wirklichen Werten der Europäischen Union zu vermitteln.

 

Die REPERES-Module bilden ein kohärentes Gesamtkonzept, welches sich auf eine pädagogische Weiterentwicklung stützt. Die Hauptmodule können innerhalb einer vollständigen Weiterbildung genutzt werden. Diese nimmt 32 Stunden in Anspruch. Die Erweiterungsmodule sind je nach Erklärungswunsch (oder -bedarf) der Lernenden zu nutzen. Sie können alternativ als eine vollständige Methode zur Bildung der aktiven europäischen Bürgerschaft innerhalb einer Dauer von 8 Stunden genutzt werden.

 

Darüber hinaus können sie autonom sowie unabhängig voneinander eingesetzt werden.

 

 

Diese Veröffentlichungen betreffen nicht das Europazentrum Robert Schuman. Es ist nicht für die Nutzung verantwortlich, die mit den beinhalteten Informationen gemacht werden kann.

Sie können ebenfalls einige Hilfsmittel verändern, um sie an Ihr Zielpublikum anzupassen, allerdings nur unter der Bedingung der Creative Commons Lizenz: CC-BY-NC-SA:

  • CC: Genehmigung zur freien Nutzung und Verbreitung
  • BY: Die Arbeit kann frei genutzt werden unter der Bedingung der Namensnennung des Urhebers
  • NC: Jede kommerzielle Nutzung ist untersagt (kommerzielle Nutzungen sind einer vorigen Autorisation durch das CERS unterstellt)
  • SA: Weitergabe unter gleichen Bedingungen (unter den gleichen Creative Commons Optionen wie die Originalarbeit) für die genannten abgeleiteten Arbeiten, die einem Publikum zugänglich gemacht werden.

 

Zu den Allgemeinen Dokumenten und der didaktischen Vorgehensweise der REPERES Module:

REPERES - Module 

REPERES - Allgmeine Darstellung der didaktischen Module

REPERES - Notiz zur Methodik  1 - Eine REPERES Weiterbildung leiten

REPERES - Notiz zur Methodik 2 - Pädagogik - Didaktik - Lehre 

Zu den Notizen für die Lehrenden 

Zu den Präsentationen und den Bildungsmaterialien