Start > Europäische Integration per Videoclips

Europäische Integration per Videoclips

Europäische Integration per Videoclips

Von den Quellen der Erklärung vom 9. Mai 1950 bis zu den aktuellen Herausforderungen der europäischen Integration in 5 Videoclips mit einer Tonspur in deutscher Sprache :

Teil 1: die Quellen: https://www.youtube.com/watch?v=hZLyrFeuaiA

Teil 2: 2.- Die Deklaration: https://youtu.be/I9dFbBnZklE

Teil 3-1: Die Aktualität der Erklärung: der Beginn der europäischen Integration: demnächst

Teil 3-2: Die Aktualität der Erklärung: die europäischen Institutionen: demnächst

Teil 3-3: Die Aktualität der Erklärung: die aktuellen Herausforderungen der europäischen Integration: demnächst

VORSTELLUNG DES VIDEOZYKLUS

"70. JAHRESTAG DER ERKLÄRUNG VOM 9. MAI 1950".

 

Kapsel 1: Quellen der Erklärung

Bevor die Erklärung vom 9. Mai 1950 analysiert und einige aktuelle Ideen vorgestellt werden, erinnert die Kapsel 1 an einige vorläufige Überlegungen der Väter Europas, insbesondere von Robert Schuman und Jean Monnet.

Denn um zu wissen, wohin man gehen soll, muss man sich erinnern, woher man kommt.

  1. Robert Schuman, unter Hausarrest der GESTAPO, in Neustadt, Deutschland, August 1942
  2. Algier, August 1943, Jean Monnet denkt über die Nachkriegszeit nach und schreibt einen Reflexionsvermerk
  3. Algier wieder, Anfang 1944 verabschiedeten Henri Frenay und das Widerstandsnetzwerk "Combat" die "Revolutionäre Charta der Freien Menschen".
  4. In Den Haag, zwischen dem 7. und 10. Mai 1948, versammelte der Europakongress mehr als 700 Teilnehmer. Sie sind die Pioniere des Kampfes für die Union der Länder Europas am Ende des Zweiten Weltkriegs.

Es waren die parallelen Meditationen von Schuman 1942 und Monnet 1943 über die Nachkriegszeit, die Visionen, die aus dem Widerstand gegen den Nazismus entstanden, und die Beobachtung der europäischen Bewegung 1948, die nach und nach zu diesem französischen revolutionären Vorschlag vom 9. Mai 1950 führten.

 

Kapsel 2: Die Erklärung vom 9. Mai 1950

Um den Frieden in Europa nach den Schrecken des Zweiten Weltkriegs zu gewährleisten, wurde in der Erklärung vom 9. Mai 1950 vorgeschlagen:

  • zunächst die Versöhnung zwischen den beiden Erbfeinden Deutschland und Frankreich und
  • zweitens die Zusammenarbeit zwischen den europäischen Ländern in zwei wirtschaftlichen Schlüsselbereichen, die für den Wiederaufbau des Kontinents und die Kontrolle der Rüstungsproduktion unerlässlich sind: Kohle und Stahl.

Als institutionellen Rahmen für diese Zusammenarbeit wurde in der Erklärung vom 9. Mai die Schaffung der zweiten supranationalen Organisation in Europa, der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS), vorgeschlagen.

  1. Um jegliche Verwirrung zu vermeiden, erinnert daran, dass die erste europäische Institution, die nach dem Zweiten Weltkrieg geschaffen wurde, der Europarat war.
  2. Warum eine Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS)?
  3. Suche nach einem Weg, um den Frieden in Europa in der Nachkriegszeit zu garantieren
  4. Der 9. Mai 1950
  5. Verhandlungen über die Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl
  6. Der Vertrag von Paris
  7. Die wichtigsten Passagen der Erklärung vom 9. Mai 1950

Mit der Gründung der EGKS haben die Teilnehmerstaaten zum ersten Mal in der europäischen Geschichte freiwillig einen Teil ihrer Souveränität an eine Organisation auf europäischer Ebene abgetreten. Die Erklärung von Robert Schuman ermöglichte somit die Schaffung der gegenwärtigen EU, indem sie ihren historischen institutionellen Rahmen vorbereitete.

Eine der wichtigsten Errungenschaften von Jean Monnets Projekt war die deutsch-französische Aussöhnung. Ihr wichtigstes Vermächtnis ist jedoch die supranationalen Institutionen, denen die Erklärung den Weg geebnet hat; Institutionen, die in den letzten 70 Jahren wesentlich dazu beigetragen haben, das friedliche Zusammenleben der EU-Mitgliedstaaten zu gewährleisten.

Deshalb muss die Erklärung von Robert Schuman vom 9. Mai 1950 als innovativ und visionär, als Eckpfeiler des Friedens und der europäischen Integration angesehen werden.

 

Kapseln 3: Die Aktualität der Erklärung vom 9. Mai 1950

Kapsel 3-1 – Die Europäische Integration: Jahre 1947 - 1954

Dieser erste Teil von der Kapsel 3 ist den ersten Jahren der europäischen Integration gewidmet: von der Gründung des Europarates über die Gründung der EGKS durch die Erklärung vom 9. Mai 1950 bis zur Aufgabe der Europäischen Verteidigungs- und Politischen Gemeinschaften im Jahr 1954.

  1. Den Krieg anders beenden...
  2. Die Teilung Europas...
  3. Zwischenstaatliches Europa
  4. Die Erklärung vom 9. Mai 1950
  5. Das Europa der föderalen Integration
  6. Europa: Handelsdemokratie

Kapsel 3-2 - Die institutionelle Entwicklung seit 1950

In diesem zweiten Teil der Kapsel 3 wird die institutionelle Entwicklung von der EGKS zur heutigen Europäischen Union dargestellt.

  1. Die Etappen der europäischen Integration
  2. Europa, Räume mit variabler Geometrie
  3. Die 4 Prinzipien der europäischen Governance
  4. Die Institutionen der Union
  5. Geteilte Souveränität: Abstimmung mit qualifizierter Mehrheit
  6. Die offene Koordinierungsmethode
  7. Die EU: eine Demokratie auf allen Ebenen

Kapsel 3- 3.- Die Herausforderungen der weiteren europäischen Integration

Wie wird die EU auf die gegenwärtige Abfolge von wirtschaftlichen, politischen, finanziellen und sozialen Krisen reagieren? Brexit bietet die Chance und die Pandemie die Notwendigkeit, das europäische Projekt neu zu beleben. Wir müssen die Ziele unseres langen Marsches klären. Wollen wir den größten liberalen Markt oder ein Europa der Komplementarität und Solidarität?

  1. SARS-CoV-2-Pandemie
  2. Der Klimawandel.
  3. Das Europäische Sozialmodell
  4. Der Aufstieg des Populismus in Europa
  5. Europa vor den Migrationsströmen
  6. Die Zersplitterung Europas
  7. Die digitale Transformation Europas
  8. Der bedrohte Frieden
  9. Nur ein vereintes und starkes Europa kann existieren.
  10. Europäer und Europa, zwischen Misstrauen und Ambivalenz